... gegen den Strom schwimmen, um die Quelle zu finden...

  

Geboren: 24. Dezember
Sternzeichen: Steinbock
Lebensmotto: Fröhlichkeit ist der Himmel unter dem alles gedeiht.

Gesang, Keyboard, Gitarre

Rainer Bachmann verschrieb sich von frühester Jugend an der Musik. Mit 12 Jahren gründet er seine erste eigene Band und von da an gibt es für ihn nur noch ein Ziel: Die Musik zum Beruf zu machen. Die Schule und später auch der Job waren ab diesem Zeitpunkt nur noch Mittel zum Zweck. Schon mit 16 Jahren verdient er sich einen Großteil seines Lebensunterhalts durch zahlreiche Auftritte in verschiedensten Live-Formationen. Mit 30 hängt der gelernte Fahrzeugbauer dann das normale Arbeitsleben endgültig an den Nagel.


In seinen Anfangsjahren als Musiker hat Rainer Bachmann immer das Glück, mit kommenden Schlager-Stars zusammenarbeiten zu können. So spielt er mit ehemaligen Bandkollegen von Charly und Jogl Brunner in einer gemeinsamen Band. Später holt er den damals noch unbekannten Nik P. in seine Band und sammelt mit ihm gemeinsam Bühnenerfahrung. Schließlich gründet er mit seiner damaligen Lebensgefährtin das Schlager-Duo "Rainer und Ingrid" und landet in Österreich und Bayern einige beachtliche Radio-Hits.
Sein geheimer Wunsch war es aber immer schon, ein Solo-Projekt auf die Beine zu stellen. Dieser geht mit seiner ersten Single "Die schönste Zeit liegt vor uns" nun endlich in Erfüllung. Er verwendet dabei mit Country-Popschlager einen neuen Stil, dessen Klänge "Träume und Freiheit" vermitteln sollen. Rainer Bachmann meint dazu: "Das Wichtigste im Leben ist es doch, das zu tun, was man gerne macht. Mögen viele Menschen durch meine Musik animiert werden, ihre Träume in die Tat umzusetzen."
Und so freut sich Rainer Bachmann auf einen neuen, spannenden Lebensabschnitt: "Es ist gut, nicht jeden Morgen schon zu wissen, wo man am Abend landen wird. Unverhofft Freunde zu treffen, die Geselligkeit leben, zuhören können, neue Ideen aufschnappen oder eigene Träume schmieden, das alles macht das Leben lebenswert. Am Ende sollte man jedenfalls nicht die Sünden bereuen, die man nie begangen hat", fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu.